porto

Porto

in der grossen, mittelalterlichen Stadt Porto sind die Landparzellen schmal und tief, die Häuser hoch. Im Erdgeschoss typischerweise ein Laden oder ei Handwerkeratelier, heute häufig leerstehend. Parkplatznot.

Mietrecht: Faktisch unkündbare Wohnungen, kaum anpassbare Mieten. Viele Häuser mitten in Porto zerfallen zu Ruinen. Bauboom in den Vorstädten.

Casa Azevedo

ein spezielles Haus an ausgeprägter Hanglage: Drei Geschosse des Hinterhauses werden über einen Lichtschacht belichtet und belüftet, welcher zu 1/4 mit einem Küchen- und Sanitärtrakt zugebaut ist. Teilweise pro Geschoss eine Vorder- und eine Hinterwohnung. Trotz milden Klimas im Winter klamm und feucht technische  Installationen sind alt, daher regelmässige Abwasserkatastrophen.